Home
Schamanismus
Schamanismus heute
The Man
mein Angebot
Aktuelles
Brainbugs
Galeria Schamanica
Kontakt
Interessante Links
Gästebuch
Sitemap


 

Willkommen in meiner Welt! Schön, daß Du dem virtuellen Pfad zu mir gefolgt bist...


 

 
Wege mit Herz zu gehen -  das ist der Grundgedanke, der hinter dieser Seite steckt, das ist meine persönliche Absicht bei meinem schamanischen Wirken.
Philosophischer Vater dieses Gedankens wahr natürlich Carlos Castaneda, den ich weiter unten zitiere.
Das Herz war Auslöser meiner Zuwendung zum Schamanismus.
Durch meine Kindheit begleitete mich eine schwere Herzerkrankung und die Ärzte hielten meine Lebenserwartung für nicht besonders hoch. Die ständigen Arztbesuche waren eine Qual - ich ging einen Weg ohne Herz.
Erst als ich Ende der 70iger-Jahre in der Schweiz während einer Veranstaltung Sun Bear traf, zeichnete sich bei mir eine Wende ab. Er lud mich zu sich in den Bären-Clan ein, ein Projekt von ihm, in dem er Menschen aus aller Welt den "Weg der Harmonie" seines Volkes näher bringen wollte.
Ich lernte sehr viel von ihm - und noch mehr von Wabun, seiner Begleiterin.
Der Weg zur eigenen Harmonie ist immer ein Weg des Herzens.
Nach einem Jahr stellte ich die Arztbesuche ein und lebe seit der Zeit nahezu beschwerdefrei.
Als ich dann später Castaneda las, stellte ich fest, dass sein Lehrer Don Juan Matus mein eigenes Empfinden in sehr schönen und klaren Worten ausdrückte:

"Jedes Ding ist eins von Millionen Wegen. Darum musst du immer daran denken, dass ein Weg nur ein Weg ist. Wenn du fühlst, dass du ihn nicht gehen willst, musst du ihm unter gar keinen Umständen folgen.
Um soviel Klarheit zu haben, musst du ein diszipliniertes Leben führen. Nur dann wirst du wissen, dass ein Weg nur ein Weg ist, und dann ist es für dich oder für andere keine Schande, ihm nicht zu folgen, wenn es dein Herz dir sagt.
Aber deine Entscheidung, auf dem Weg zu bleiben, oder ihn zu verlassen, muss frei von Furcht oder Ehrgeiz sein. Ich warne dich. Sieh dir den Weg genau und aufmerksam an. Versuche ihn, sooft es dir notwendig erscheint. Dann stell dir, und nur Dir selbst, eine Frage. Diese Frage ist eine, die sich nur alte Männer stellen:
Ist dieser Weg ein Weg mit Herz?
Alle Wege sind gleich: sie führen nirgendwo hin.
Ist es ein Weg mit Herz?
Wenn er es ist, ist der Weg gut; wenn er es nicht ist, ist er nutzlos.
Beide Wege führen nirgendwo hin, aber einer ist der des Herzens, und der andere ist es nicht.
Auf einem ist die Reise voller Freude,
und solange du ihm folgst, bist du eins mit ihm.
Der andere wird dich dein Leben verfluchen lassen. Der eine macht dich stark, der andere schwächt dich.
Ein Weg, der kein Herz hat, ist niemals schön. Du musst hart arbeiten, um ihn auch nur einzuschlagen.
Andererseits ist ein Weg mit Herz sehr einfach; Um ihn gerne zu haben musst du nicht arbeiten."
Soweit Castaneda und Don Juan.

Was bedeutet das im Alltag und in meiner Arbeit?
Für mich selbst heißt es, bei allem, was ich tue stets darauf zu achten, ob dies auch mit meinem Inneren Empfinden konform geht.
Manchmal müssen wir auch Dinge tun, die wir nicht mögen. Das ist o.k., solange die Balance dann in anderen Lebensbereichen wieder hergestellt werden kann. Manchmal geschehen auch Dinge, die uns nachhaltig aus der Balance bringen, wie etwa der Verlust eines geliebten Menschen. Hier gilt, ganz bewusst und aktiv daran zu arbeiten, das Leid zu überwinden und die Balance wieder herzustellen. Es ist ein Weg der Freude.
Besonders auch, wenn ich mit anderen Menschen arbeiten darf. Ziel ist es immer, deren innere Balance wieder herzustellen, deren Weg des Herzens zu erkennen und sie darin bestätigen und ermutigen, diesen auch zu gehen.
Dabei wende ich schamanische Methoden an, aber auch lösungsorientierte und systemische psychologische oder auch körperorientierte wie z.B. die Traditionelle Thailändische Massage (TTM), Lomi Lomi und verschiedene schamanische Massagen. Manchmal ist auch Hypno
se sehr sinnvoll.    

 

 

doncharon@aol.com
Top